Willkommen auf den Seiten des HLUG

Im Blickpunkt: Badeseen in Hessen

Waldschwimmbad Rüsselsheim

Wer das schöne Sommerwetter zum Baden in natürlicher Umgebung nutzen möchte, kann dies bei Hessens Badeseen unbesorgt tun. Seit 20. Mai liegt der EU-Bericht zur Einstufung der Gewässerqualität vor. Danach haben die hessischen Seen noch einmal besser abgeschnitten als im Jahr zuvor. Die Gewässerqualität von 61 Seen wird darin als "ausgezeichnet" eingestuft. 3 Seen erhalten ein "gut" (Seepark Kirchheim, Großer Pfordter See und Werratalsee Südufer). Nur der Perfstausee ist weiterhin "mangelhaft". Insgesamt liegt Hessen bezüglich der "ausgezeichneten" Badeseen sogar noch über dem schon sehr guten deutschen Durchschnitt.

 

Damit dem Badevergnügen auch in diesem Jahr nichts im Wege steht, arbeitet das HLUG eng mit den zuständigen Gesundheitsämtern zusammen. Entsprechend der EU-Verordnung werden die Badeseen auf die hygienischen Parameter Escherichia coli und Intestinale Enterokokken untersucht. Dies sind Indikatorkeime für fäkale Verunreinigungen, die Krankheitserreger enthalten könnten. Weiterhin wird beobachtet, ob es zur Massenvermehrung von sogenannten Blaualgen (Cyanobakterien) kommt und dann ggf. vom Baden abgeraten.

 

Die Ergebnisse der aktuellen Untersuchungen sowie viele weitere Informationen finden Sie auf unseren Badeseeseiten.

Aktuelles

14.07.2015 Wasserwirtschaftlicher Monatsbericht Juni 2015: Die Mitteltemperatur für Hessen betrug im Juni 15,9 °C und lag damit 0,7°C über dem langjährigen Reihenwert. Der Frühlung 2015 war insgesamt warm, sonnenscheinreich und vor allem trocken.

14.07.2015 2. Fortschreibung Luftreinhalteplan für den Ballungsraum Rhein-Main, Teilplan Rüsselsheim. Der vorliegende Luftreinhalteplan beschreibt die Entwicklung der Luftschadstoffkonzentrationen im Ballungsraum Rhein-Main mit dem Schwerpunkt auf die Stadt Rüsselsheim.

13.07.2015 Gewässerkundlicher Jahresbericht: Im neu erschienenen Gewässerkundlichen Jahresbericht wird der Zustand der ober-und unterirdischen Gewässer in Hessen im Jahr 2014 dargestellt. 2014 gilt als das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1881, deshalb wird im vorliegenden Bericht erstmals über die Wassertemperatur in hessischen Grund- und Oberflächenwässern informiert. Außerdem wird auf die Jahr 2014 in Hessen gehäuft auftretenden Starkniederschläge eingegangen.

08.07.2015 Stellenausschreibung: Im Hessischen Landesamt für Umwelt und Geologie ist für das Ausbildungsjahr 2016 ein Ausbildungsplatz für den Ausbildungsberuf Verwaltungsfachangestellte/r zu besetzen.

Letzte Änderung: 23.07.2015